Skincare FAQ: Häufige Fragen & kompakte Antworten

Skincare FAQ: Häufige Fragen & kompakte Antworten

Brauche ich Hautpflege?

Nein. Man überlebt definitiv ohne. Es kann jedoch dein Wohlbefinden direkt und indirekt steigern. Wenn deine Haut in sich zufrieden ist? Super! Sonnenschutz ist trotzdem zu empfehlen, da sich UV-Schäden zum Teil erst langfristig zeigen!

Wo fange ich an?

Nicht jede Haut ist gleich, aber von diesen Basics profitieren die meisten: Milde Reinigung, Feuchtigkeitscreme, Sonnenschutz. Mit diesen drei Schritten kannst du bereits dein Hautgefühl effizient verbessern. Bevor du an weitere Produkte denkst, sollte dieses Fundament stehen. Sonst bringt das beste Serum wenig.

Kann ich jeden Tag die gleichen Produkte benutzen?

Ja! Es gibt keinen Grund, warum deine Haut Abwechslung bräuchte. Deine Neugier aber vielleicht schon? Auch kein Problem. Achte aber bitte auf die Haltbarkeit der Produkte, wenn du viele gleichzeitig offen hast. Eine Ausnahme bilden potente Wirkstoffe mit Irritationspotential wie z.B. Retinol. Hier ist es ratsam sie eher 1-3 Mal die Woche zu verwenden.

Kann ich morgens und abends die gleichen Produkte benutzen?

Auch ja! Sofern du die gleichen Produktkategorien benötigst. Morgens sollte mindestens Sonnenschutz verwendet werden. Reinigung und Creme sind optional. Probiere aus, was sich besser anfühlt. Mit oder ohne. Abends sollte eine Reinigung deine Haut von Schmutz befreien und eine Feuchtigkeitspflege vor Austrocknung schützen. Sonnenschutz braucht man abends aber nicht.

In welcher Reihenfolge wende ich Produkte an?

Grundsätzlich gibt es zwei Hilfs-Regeln für pflegende Produkte: Von flüssig nach viskos und von wässrig nach ölig. Gut ist aber, was gefällt. Ausnahmen: potente Wirkstoffe besser auf trockene Haut, um Irritationen vorzubeugen. Sonnenschutz immer als letzten Schritt vor dem Make-Up.

Was sind Toner, Essence, Fluid etc.?

Die Begriffe sind im Gegensatz zu z.B. Salbe oder Lotion nicht klar definiert. Sie beschreiben die Konsistenz des Produkts als Abgrenzung zur klassischen Creme. Ein Serum ist oft flüssiger und transparent. Es kann, aber muss nicht, mit Wirkstoffen angereichert sein. Finde eine Textur, die dir Spaß macht.

 Lotion

Muss ich unter der Sonnencreme eine Feuchtigkeitscreme tragen?

Nein! Eine Sonnencreme ist ja bereits eine Creme und für viele bereits reichhaltig genug. Viele mit nicht sehr trockener Haut tragen gerne nur ein Serum oder gar nichts drunter. Manche möchten etwas mehr pflege oder haben eine sehr leichte Sonnencreme, dann kann man das machen.

Muss ich im Winter und in Innenräumen Sonnenschutz tragen?

"Müssen" sowieso nicht. Wer draußen ab UV-Index 3 Sonnenschutz trägt, reduziert das Hautkrebs-Risiko bereits enorm. Wer sonst viel Licht ausgesetzt ist (z.B. Schreibtisch direkt vor dem Fenster), kann vom UVA-Schutz in Sonnencremes für's Slow-Aging profitieren z.B. mit dem UVA-Booster.

UVA-Strahlen

Sind Duftstoffe böse?

Nein. Sie gehören aber zu den häufigsten Allergenen. Für die Haut haben sie keinerlei Vorteile. Aber vielleicht streicheln sie deine Seele? Bei Hautproblemen lohnt es sich allerdings hier mit dem Verzicht zu starten, da die Wahrscheinlichkeit bei Weglassen Besserung zu sehen relativ hoch ist. Wer sie verträgt, kann sie gerne weiter benutzen.

Ist Naturkosmetik besser?

Naturkosmetik ist kein pauschales Qualitätsmerkmal. Es ist ein Kriterien-Katalog, den ein Produkt erfüllen muss. Ob dieser mit deinen Bedürfnissen übereinstimmt ist fraglich. Besser ist es konkret nach seinen eigenen Werten und Vorlieben zu suchen.

Muss ich meinen Hauttyp kennen?

Es ist oft hilfreich zu wissen, wie trocken oder ölig die eigene Haut ist, um einzuschätzen, wie viel Pflege sie braucht. Man kann sich aber nicht immer auf Herstellerempfehlungen verlassen und muss sich auch gar nicht daran halten. Oft wird Reichhaltigkeit auch ganz unterschiedlich wahrgenommen.

Ist habe das Produkt noch bei keinem Skinfluencer gesehen. Ist das gut?

Es gibt einfach zu viele Marken und Produkte. Viele werden auch von jemandem erwähnt und man bekommt es nicht mit. Das heißt aber überhaupt nichts. Klar kann es helfen Reviews zu lesen oder auf Experten mit ähnlichem Hauttyp zu setzen. Aber eine Garantie, dass es bei jedem funktioniert, gibt es nie. Bitte nicht den Mut und Neugier verlieren ansprechende Produkte einfach auszuprobieren!

Creme

Ist meine Haut trocken oder dehydriert?

Trockene Haut ist meist genetisch bestimmt und produziert wenig öliges Sebum. Dehydrierte Haut ist ein Hautzustand, dem Feuchtigkeit (Wasser) fehlt. Letzteres lässt sich durch die richtige Pflege oft abmildern. Trockene Haut profitiert in erster Linie von Emollienzien. Dehydrierte Haut von Feuchthaltern.

Was kommt nach den Basics?

Du hast die 3 Basics gefunden, die für dich funktionieren und willst einen Schritt weitergehen? Dann werde dir um deine Hautbedürfnisse bewusst. Hauttypen und Hautbedürfnisse sind zwei unterschiedliche Dimensionen und können in verschiedenen Kombinationen vorkommen. Während dein Hauttyp wenig änderbar ist, kannst du evtl. Bedürfnisse stillen? Was ist dein Ziel? Hier können gezielt Wirkstoffe zusätzlich integriert werden.

Welche Wirkstoffe bei unreiner Haut?

Da gibt es einige Möglichkeiten: Salicylsäure, Retinoide, Azelainsäure, Niacinamid, Zink, BPO etc. Aber bitte nicht alle auf einmal verwenden, sondern einen nach dem anderen im Abstand von mehreren Wochen ausprobieren (oder bei einem bleiben). Nicht alle Wirkstoffe funktionieren bei allen gleich gut.

Welche Inhaltsstoffe soll ich meiden?

Unpassende. Das sind nicht zwangsläufig die, die Apps als rot markiert. Das muss man oft für sich erst herausfinden.

Wunderwaffe gegen alle Hautprobleme?

Gibt es nicht! Außer vielleicht Geduld...

Noch weitere Fragen?

Schreibe gerne einen Kommentar oder folge uns auf Instagram!

 

Retour au blog

Laisser un commentaire